KEEPITINDIE VOL.1 – SAMPLER
Blood Orange – The Complete Knock
Craft Spells – After The Moment
Future Islands – Balance
Twin Shadow – Five Seconds
New Navy – Zimbabwe
Hunx – Always Forever
Veronica Falls – My Heart Beats
Kisses – People Can Do The Most Amazing Things
Thomas Azier – Red Eyes (Mike Luck Remix)
Foals – Balloons
Austra – Beat And The Pulse
Beach Fossils – Lessons
Alt-J – Tessalate (Demo Version)
Motorama – Alps (Album Only)

WICHTIG: Da die Lieder alle bei öffentlichen Drittanbietern (Soundcloudpages der Bands/Plattenlabels/Promotionpartner bzw. der jeweiligen Bandwebsite) gehostet sind, ist nicht sichergestellt, dass diese auf ewig erhältlich sind. Sprich wie lange die Downloadmöglichkeiten erhalten bleiben. Vor dem veröffentlichen wurden allerdings noch einmal alle Links überprüft! Zum Download die Links in der Tracklist klicken, oder direkt im Player downloaden.


Blood Orange – The Complete Knock. Ehemals “Lightspeed Champion” und Mitglied bei “Testicicles”, jetzt Blood Orange (Mit originalem Namen übrigens Devonté Hynes). Eine gewaltige musikalische Erfahrung, sowohl auf der Bühne, als auch als Producer und Songwriter ist da im Spiel. Beeinflusst von japanischem 80s Pop, selbst aufgenommen Mixtapes, spät nächtlichen Streifzügen und der Atmosphäre New York’s ist dann das Debutalbum “Coastal Grooves”, das so schön minimal vor sich hinschwebt und doch ungeahnt raffiniert wirkt, in LA ausgearbeitet worden. “The Complete Knock” hier zum Herunterladen. Craft Spells – After The Moment. 4 Jungs aus Kalifornien. Low-Fi, Dream Pop. Effektmikro und eine sich überlagernde Struktur aus Gitarre und Synthesizer, verbunden mit einem leichten 80s-Groove – Wunderbar! Das Album “Idle Labor” ist übrigens auch sehr zu empfehlen. Future Islands – Balance. Ein Lied, dass sich sofort im Kopf festsetzt und nie wieder geht: lockerer, dennoch flotter Beat, elektronische Tonfolgen und eine Reibeisenstimme. Future Islands! Twin Shadow – Five Seconds. 80s New Wave Revival! Interessant: Twin Shadow a.k.a. George Lewis Jr hat einen Roman namen “Night of the Silver Sun” geschrieben. Die “Motorradgang-of-the-near-apocalyptic-trash-future”-Musikvideos zu “Five Seconds” und “Patient” (beide vom aktuellen Album “Confess”) basieren auf eben jenem Roman und bilden eine Sequenz. Das Ganze liegt dabei nicht so fern, ein Motorradunfall nämlich war die tiefgründige Inspiration zum Album. Dringende Empfehlung! New Navy – Zimbabwe. Im sonnigen Australien, in diesem Fall Sydney, versteht man es gute Laune in Musik umzuwandeln, dafür gab es ja schon reichlich Beweise. New Navy machen da mit ihrem auf Hochglanz poliertem Indiepop inklusive träumerischen Gitarrenriffs keine Ausnahme. Die “Uluwatu”-EP schlug deshalb nicht unbegründet ein, probiert es selbst. “Tapioca” ist dabei ebenfalls zum Download freigeschaltet. Hunx – Always Forever. “Hairdresser Blues” heißt das aktuelle Album und Solodebut des Kaliforniers Seth Bogart, der gerne auch mal etwas freizügiger Auftritt (wie zum Beispiel im Musikvideo von Girls zu “Lust Of Life”). Eigentlich hat der gute Mann auch meistens seine Band, seine Punx, im Gepäck. Das nennt sich dann “Hunx And His Punx” und diese sind ebenfalls sehr empfehlenswert! Musikalisch geht es jedoch eher Richtung Garage. Wissenswert: Hunx leitet sich von “Hunk” (Pl. Hunks) ab und heißt so viel wie “A very attractive male, usually with a sexy body”. So viel dazu… Veronica Falls – My Heart Beats. London. Sehr englisch hören sich Veronica Falls ja wirklich an. Indie Pop. Eine Mischung aus Süßigkeiten und subtiler Melancholie, wodurch eine ganz besondere, süchtig machende Harmonie entsteht. Weiterer Anspieltipp: “Bad Feeling”. Kisses – People Can Do The Most Amazing Things. Ein Dou aus Los Angeles bestehend aus Jesse Kivel und Zinzi Edmundson, die ein Paar sind. Synthielastiger Indiepop, perfekt für laue Sommernächte. Entspannung pur, ohne durch fehlende EHunx – Always Forever. “Hairdresser Blues” heißt das aktuelle Album und Solodebut des Kaliforniers Seth Bogart, der gerne auch mal etwas freizügiger Auftritt (wie zum Beispiel im Musikvideo von Girls zu “Lust Of Life”). Eigentlich hat der gute Mann auch meistens seine Band, seine Punx, im Gepäck. Das nennt sich dann “Hunx And His Punx” und diese sind ebenfalls sehr empfehlenswert! Musikalisch geht es jedoch eher Richtung Garage. Wissenswert: Hunx leitet sich von “Hunk” (Pl. Hunks) ab und heißt so viel wie “A very attractive male, usually with a sexy body”. So viel dazu… motionen dabei oberflächlich zu wirken. Und manchmal bekommt man dadurch dann doch Lust darauf sich treiben zu lassen und leicht mitzuschwingen. “People Can Do The Most Amazing Things”. Foals – Balloons. Über Mathrock zu Funk/Soul, dabei stets Indie. Mal mehr, mal weniger, mal gemischter, mal nicht. So könnte man die Entwicklung der Band im Groben beschreiben. Ein wahrer Klassiker des ersten Albums, der nirgendwo fehlen darf. Nie. Und man darf gespannt sein, was den genialen Köpfen in Zukunft so entspringen wird. Austra – Beat And The Pulse. Kanada ist nicht nur verschlafen: Der beste Beweis dafür sind Austra aus Toronto. Sehr elektronisch, sehr düster, sehr tief-klingend. Und dazu die “engelsgleiche” Stimme von Katie Stelmanis. Thomas Azier – Red Eyes (Mike Luck Remix). Am 15ten Oktober auf der neuen “Maison Kitsuné 14”, jetzt schon hier: Thomas Azier im Remix. Der Wahlberliner mit eigenem Plattenlabel und erst einer einzigen EP legt da einen gute Start hin. Synthesizer auf Anschlag, luftige Vocals, beständiger Beat. Sehr viel weitere Songs könnt ihr übrigens von seiner Soundcloud-Page herunterladen. Beach Fossils – Lessons. Low-Fi/Indie/Surf mit Hommage an die 60s. Und zwar so, dass man sich die Hitze bzw. den Strand fast vorstellen kann. Beifall meinerseits für dieses tolle Lied, ich meine der Anfang allein ist ja schon so extrem fesselnd. wip, wip, wip. Alt-J – Tessalate. Zugegebenerweise ist die Studioversion doch etwas brillanter, das ändert aber nichts an der Genialität des Songs. Folk, Pop, HipHop, Electronic – Ein Einfluss jagt hier den Nächsten und das ist gut so! Tipp: haltet “alt” und drück dann “J” (US-Tastatur). ∆.
Motorama – Alps. Aus Russland und so unglaublich konstant im produzieren neuer Alben/EPs/Tracks (von trotzdem überragender Qualität!), dass das echt unschön ist. Vor allem findet man alles kostenlos zum Download auf deren eigenem Webauftritt. Also nicht liegen lassen und alles auf wearemotorama.com plündern!


Das war’s mit meinem Gastbeitrag, ein kleiner Schnitt durch Neues, Altbewährtes und Klassiker. Ich hoffe, dass das eine oder andere Lied gefällt. Auf KEEPITINDIE.de findest Du übrigens den ein oder anderen weiteren Download, Bilder und reichlich Musik – Und das recht regelmäßig! Würde mich sehr freuen wenn Du vorbeischaut oder sogar abonnierst (Unter follow). Zu guter Letzt ein herzliches(!) Dankeschön an Katharina für die Möglichkeit hier schreiben zu dürfen!

Follow me on BloglovinLike me on FacebookFollow me on Instagram